Sie sind hier

Einzelheiten zum Seminar

Grundlagen für ein betriebliches Alternsmanagement/Demografischer Wandel

Ort: Bad Zwischenahn 15.–19.10.2018 - Kategorie: Gesundheitsschutz (41/2018)

»Älter werden in Gesundheits-, Pflege- und sozialen Berufen«

Beschreibung

Der demografische Wandel hat für Beschäftigte und Unternehmen weitreichende Folgen. Die zentrale Herausforderung heißt, Arbeitsbedingungen für ein gesundes Älterwerden zu schaffen. Dafür muss sich zunächst der Blick auf älter werdende Belegschaften und ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse ändern. Und es kommt auf die Handlungskompetenz der MAV bei der Ausgestaltung betrieblicher Maßnahmen an.

Das Seminar vermittelt Kenntnisse, wie sich mithilfe eines betrieblichen Alternsmanagements die Beschäftigungschancen Älterer erhöhen und wie sie die volle Leistungsund Erwerbsfähigkeit bis zum Renteneintritt erhalten können. Die Teilnehmenden lernen Instrumente und Verfahren zur Beurteilung alternskritischer Tätigkeiten und zur Gestaltung alternsgerechter Arbeitsbedingungen kennen.

Seminarinhalte

  • Gestaltungsfelder alternsgerechter Arbeit
  • Altersstruktur- und Personalengpassanalyse
  • Personalentwicklung und Personalplanung
  • Alternskritische Tätigkeiten und Belastungsschwerpunkte ermitteln und beurteilen
  • Ergonomische und psychosoziale Arbeitsgestaltung
  • Gleichstellungs- und Schutzrechte für ältere/behinderte Beschäftigte
  • Mitbestimmung der Interessenvertretung

Zielgruppe

alle Mitarbeitervertretungen

Referenten

Werner Feldes

Werner FeldesRessort Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz der IG Metall Frankfurt, Dipl. Pädagoge, Fall-Manager, Systemischer Organisationsberater, Fachbuchautor zum Behindertenrecht, Gesundheits- und Alternsmanagement.

Weitere Informationen/Seminare: Werner Feldes

Rainer Stagge

Rainer StaggeJahrgang 1959,
Heilerziehungspfleger, Vorsitzender der Gemeinsamen MAV der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, Mitglied agmav- Vorstand in Nds., Mitglied Verdi Tarifkommission

Weitere Informationen/Seminare: Rainer Stagge

Preis

975,00 Euro (550,00 Euro Kursgebühr/ 425,00 Euro ÜN/Verpflegung)

Freie Plätze

genug


Zur Übersicht