Sie sind hier

Einzelheiten zum Seminar

Gesund bleiben als Mitarbeitervertreter*in

Ort: Aurich 06.–10.02.2023 - Kategorie: Stressprävention (52/2023)

Es sind leider keine Plätze mehr frei.

Wie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auch der MAV zu mehr Wohlbefinden bei der Arbeit verhilft

Beschreibung

Mitarbeitervertreter*innen stellen sich Tag für Tag interessanten und herausfordernden Aufgaben. Sie dürfen konzeptionell denken, Entwicklungen anstoßen und fördern. Sie beraten, begleiten und unterstützen. Mit Idealismus und hohem Engagement kämpfen sie für die Interessen ihrer Kolleg*innen und für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Unternehmen. Sie haben Sitze in den Aufsichtsräten und engagieren sich in übergeordneten Gremien im Konzern und auf Landes- und Bundesebene.

Und wie geht es den so vielfältig Engagierten? Die Aufgaben sind spannend und abwechslungsreich. Doch die Arbeitsbedingungen sind in der Regel ein Spiegelbild der betrieblichen Situation und noch mehr: hohe Anforderungen oft ohne Verschnaufpausen, Hetze, Arbeitsverdichtung, belastende Auseinandersetzungen mit Leitenden, mit Kolleg*innen, denen man nicht wirklich helfen kann; zwischen den Stühlen von Arbeit im Gremium und dem Arbeitsplatz in Abteilung/Team/bei den Kund*innen sitzend und gefühlt niemandem richtig gerecht werdend. Dazu wohlmöglich schwierige Prozesse im eigenen Gremium, Konflikte untereinander als Folge von Stress und Druck. Und nicht selten steht die Gesundheit zur Disposition. Untersuchungen belegen, dass die psychischen Belastungen von betrieblichen Interessenvertreter*innen nochmal erheblich höher sind als die der Kolleg*innen im Unternehmen. Darum wollen wir uns in diesem Seminar kümmern.

Ziel

In diesem Seminar geht es darum, die Fallstricke der eigenen psychischen Belastungen zu erkennen, sich dem eigenen Erleben mittels Gefährdungsbeurteilung zu stellen und sowohl verhältnispräventive als auch verhaltenspräventive Ansätze zu entwickeln, auszuprobieren und später in den Alltag zu integrieren.

Themen im Seminare

  • MAV-Stress, seine Ursachen, Wirkungen und die notwendigen Handlungserfordernisse
  • Erarbeitung einer gremienspezifische Gefährdungsbeurteilung und Ausprobieren bewährte Methoden
  • gesundheitsförderliche Gestaltung der MAV-Arbeitsbedingungen
  • Kommunikationstechniken auf Augenhöhe
  • typgerechte Methoden des Zeitmanagements
  • Stärkung der persönlichen Resilienz
  • Entspannungstechniken, Achtsamkeitsübungen und Meditationselemente

Zielgruppe

alle Mitarbeitervertretungen sowie Vertrauenspersonen für Schwerbehinderte

Downloads

ReferentInnen

Marion Weinreich

Marion WeinreichJahrgang 1960, Master of Public Health mit Schwerpunkt betriebliche Prävention und Gesundheitsförderung, Dipl.-Sozialarbeiterin/-Sozialpädagogin, systemische Beraterin, Entspannungstrainerin und Yogalehrerin. Nach Berufstätigkeit in Jugendhilfe und Familienberatung seit vielen Jahren in der Behindertenhilfe und seit 2003 freigestellt in der MAV. Freiberuflich als Trainerin und Beraterin für gute Arbeit und Gesundheit tätig.

Weitere Informationen/Seminare: Marion Weinreich

Kirsi Büscher

Kirsi BüscherJahrgang 1971, Diplom-Pädagogin. Nach langjähriger Arbeit in der Wohnungslosenhilfe und in einer WfbM für psychisch kranke Menschen, jetzt in der Suchtberatung tätig. Mehrere Jahre Erfahrung in der MAV-Arbeit. Berufsbegleitende Weiterbildung zur psychologischen Beraterin/Coach. Ver.di-Mitglied.

Weitere Informationen/Seminare: Kirsi Büscher

Preis

1210,00 Euro (630,00 Euro Kursgebühr/ 580,00 Euro ÜN/Verpflegung)


Freie Plätze

ausgebucht


Zur Übersicht